Taschen-Trends: Welche wir jetzt lieben und warum es jetzt eher No-Logo statt Luxus-Label heißt!

Handtaschen sind ein tolles Accessoire, ähnlich wie Schuhe, aber praktischer – schließlich schaffen wir es darin, unser halbes Leben mitzuschleppen. Was regelmäßig dazu führt, dass Kleinigkeiten wie Schlüssel, Lippenstift, etc. erst nach heftiger Suche wieder auftauchen. Damit ist jetzt Schluß! Denn spätestens zur Wintersaison wechseln wir von der lang geliebten (Großraumwunder) Tôte-Bag hin zu kleineren Formaten, zu Newcomer-Labels und zu bezahlbaren Preisen. Luxusfirmen, die zugegeben wunderschöne It-Bags zu astro Preisen designen, tun dies zwar weiterhin – und sprechen damit vorwiegend ihre größte Zielgruppe an, die 20 – 35 jährigen. Trotzdem sind im Moment viele Frauen eher auf dem individuellen Taschen-Trip und entwickeln dabei eine Spürnase für neue Designs & Formen: „Es war noch nie cooler eine unbekannte oder aufstrebende Marke zu tragen“, sagt Lisa Aiken, Retail-Fashion-Director bei Net-a-Porter, im Interview mit Journelles. Ein verändertes Kaufverhalten, auf das Mode-Einkäufer schnell reagieren und neue Designer scouten. Hier meine Auswahl von tollen Taschen, die wir übrigens alle schon mal irgendwie gesehen haben!

Bucket-Bags

Die Beuteltaschen erleben ein komplettes Revival, zuerst tauchten sie in den 70ern auf, dann in den 90ern und jetzt wieder. Besonderes Markenzeichen, die Taschen haben unten einen runden, mehr oder weniger harten Boden und oben einen Tunnelzug zum Schnüren. Bucket Bags gibt es für Frühaufsteher schön preiswert auf Flohmärkten, weiß meine Freundin Gabi, die eine Trüffelnase für Secondhand hat (hier geht’s zum Mode-Personal mit Gabi). Alle anderen können liegenbleiben und mehr Geld ausgeben: Denn No-Name heißt nicht unbedingt No-Cash, schöne Designs sind fast immer im Hunderter-Euronen-Bereich anzutreffen. Richtig schön finde ich diese Lammfell-Version von Mansur Gavriel. Das sind zwei Designerinnen, Rachel Mansur und Floriana Gavriel, die das Label 2012 gründeten. Mittlerweile liegen die Preise im 500 Euro Schnitt und in dieser Preisklasse tummeln sich auch viele andere neue Taschen-Designer wie Staud, Simon Miller, Cult Gaia, Danse Lente oder Manu Atelier.

ModeInfo! Jacke: Esprit. Jeans: Closed. Schuhe: Veja. Pulli: Edited.

 

Die gefallen mir online:

Cross-Body-Pack

Das sind kleine oft runde Taschen, die man sich locker um die Hüften schnallt oder lässig über die Schulter oder diagonal in Kontrastfarbe als Statement Accessoire cross trägt. Sieht gut aus und leuchtet in Lackrot besonders toll auf Schwarz. Perfekt ist die Kleine abends zum Ausgehen, auf Reisen und immer dann richtig, wenn man die Hände frei haben möchte. Die „Fanny-Bags“ gab es schon mal in den 90ern und sie erleben jetzt in vielen Mustern, Farben und Formen ein Comeback – meine hier ist aus Lackleder, von Liebeskind. Auch schöne Modelle z. B. von Samsonite und Calvin Klein aus Nylon. In Schwarz und Leder von Rachel Comey hier. In Rot und Leder von Cleobella hier.

ModeInfo! Kleid: Edited. Plüschjacke: &other stories. Kittenheels: Edited, Cowboy-Boots: Isabel Marant, ähnlich hier.

 

Und die gefallen mir auch:

Henkel-Taschen

Der Klassiker unter den Taschen ist die Henkeltasche und kommt eigentlich nie aus der Mode. Es gibt sie aus vielen Materialien – Leder, Stoff, Fell, Samt … Alle haben für mich eins: Die Erinnerung an meine Mutter, die ihre schon in den 60ern – ganz Dame – in der Armbeuge trug. Dieses Modell aus Leder mit silbrigem Schnappverschluss von &Other Stories erinnert mich genau daran und hat mein Herz sofort höher schlagen lassen. (Leider war das schöne Stück sofort vergriffen, deshalb verlinke ich jetzt auf eine kleinere Version hier). Henkeltaschen lassen sich über die Schulter werfen, ganz weiblich, so wie sie meine Mutter trug oder lässig in der Hand schwenken. Elegant sehen sie immer aus und hier schön spannend im Bruch zu Seidenrock mit dickem Pulli und derben Boots.

ModeInfo! Seidenrock: Maka. Den Seidenrock können Sie über CharismaLook bestellen: Einfach eine Nachricht über den Kontakt-Button (oben in der Menüleiste) an uns schicken. Pulli: Closed. Boots, ähnlich hier.

 

 

Mehr schöne Taschen online:

Mini-Taschen

Auch bei den Superkleinen kann man sagen: Haben wir schon gesehen und Sie haben vielleicht noch eine im Schrank? Die 00er Jahre sind Inspiration für viele Designer und die kleinen „Pochettes“ feiern genauso ihr Comeback wie die Umhängetaschen in einer Nummer größer. Die Minis haben häufig kurze Riemen, werden unterm Arm getragen oder lässig in der Hand geschwungen. Mir gefällt die knallige „Pochette“ in Sonnengelb, Kunstleder von Zara.

ModeInfo! Blazer: Zadig & Voltaire Vintage, Seidenrock: Maka. Den Seidenrock können Sie über CharismaLook bestellen: Einfach eine Nachricht über den Kontakt-Button (oben in der Menüleiste) an uns schicken.

 

Und noch mehr Taschen online:

 

Mode bei CharismaCompany: In unseren Charisma kann jede! Seminaren bekommen die Teilnehmerinnen ein individuelles Konzept zu Mode, Beauty, Fitsein und zu ihren ganz persönlichen weiblichen (Job-) Möglichkeiten. Das interessiert Sie auch? Machen Sie Ihr Unternehmen auf unser CharismaCompany Angebot aufmerksam. Mehr dazu auch oben in der Menüleiste.

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, nur der Vorname. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren