Einmal Samba für die Haare, Cafuné in HH

Einen richtig guten Friseur finden, das ist gar nicht so einfach! Wir haben da ein paar Vorschläge in verschiedenen Städten in Deutschland. Cafuné macht den Start und ist ein kleiner, feiner Laden für swinging Hair-Cuts in Hamburg.

Die Frau fühlt sich prima! Iris B. schwingt die Haare und lacht glücklich. Nicht nur fürs Foto: Sie hat so eine Art Best-looking-ever–Aura und die muss einfach raus und lässt sie ganz selbstverständlich strahlen. Simone Nadj von Cafuné hat diesen locker-goldenen Haarfall mit innerlich ansteigender Glückskurve bei ihr ausgelöst. Simone ist Hairstylistin aus Leidenschaft. „Ich wollte schon immer Friseurin werden, Haare sind total mein Ding“, erzählt sie temperamentvoll und knipst Iris mit dem Handy.

Simone ist Brasilianerin, in Deutschland aufgewachsen und hat Cafuné Hair & Cosmetics 2016 im Sommer gegründet. „Direkt mit Maniküre und Pediküre, die macht bei uns Mya. Ich fand’, das passt einfach!“ Simone redet schnell und begeistert – beides immer! Von Stund’ an lief der Laden, „obwohl ich zuerst schon ein bisschen Bammel hatte“, erinnert sie sich. Vollkommen unbegründet: Wer einmal zu ihr findet, wird mit großer Sicherheit Wiederholungstäter(in)! Nicht allein, weil Simone ein sicheres Gespür für klasse Haare hat und wie man individuell swingende Hair-Cuts auf den Kopf bekommt: Bei Cafuné fühlt man sich bestens! Hier menschelt es! Es geht brazilian-herzlich zu und das auch in Stoßzeiten – ein total sympathisches Miteinander, das voll auf das Konto der Inhaberin geht!

Ihre Liebe zu Schneiden, Föhnen & Co. hat Frau Nadj auch in den Namen ihres Salons gepackt: „Cafuné ist portugiesisch und bedeutet soviel wie jemandem zärtlich durch die Haare streichen“, erklärt sie und richtet die Haare für ein letztes Foto. Das Bild kann man haben und mit Einverständnis wird es auch gerne auf Facebook gepostet – für die wachsende Cafuné-Community.

Dieses Liebevoll–auf-den-Menschen-schauen und den individuellen Typ haargenau in die Frisur übersetzen – diesen besonderen Spirit ahnt man schon, wenn man (mit Klingel!) in den Laden gelassen wird. Der „Samba für Haare“ kann beginnen! Lachen, Beraten, Schneiden, Färben – alles fühlt sich an wie ein persönliches Aufbau-Programm, das sonst nur die beste Freundin schafft. Fertig gestylt ist die Selbsteinschätzung dann voll auf „schön“ gepusht – man findet sich großartig! Eine gesteigert-positive Wahrnehmung, die nicht selten in outfit-technische Spontankäufe mündet – weiß die Autorin dieses Artikels aus eigener Erfahrung.

Simones Hair-Cuts sind cool, lässig und unangestrengt – übrigens auch zu Hause beim Selberwaschen und Föhnen. Und wer meint, dass sich diese Beschreibung irgendwie doppeln oder ziemlich dolle-extra-super-klasse anhören, hat eben noch keinen Simone-Style erlebt.

Mit den Haaren ist jetzt bei Iris übrigens alles toll, dafür hat sie ein anderes Problem: Wie kommt sie – am besten drei- bis viermal im Jahr – nach Hamburg? Sie lebt in Duisburg, und das ist einfach blöd weit von HH entfernt.

Lese-Empfehlung: Für alle, die auch nicht direkt um die Ecke sitzen, haben wir Simones Haar-Swing-Tricks in den Beitrag „Tolle Haare“ gepackt. Nächste Woche hier bei Beauty zu lesen!

MerkenMerken

MerkenMerken

1 Kommentar

  • Astrid vor 2 Jahren Antwort

    So eine schöne, natürlich aussehende und strahlende Farbe, toller Haarschnitt. Iris sieht wunderbar aus.

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, nur der Vorname. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.