Beauty-Picks im Januar

Brrrr, kalt draußen. Weshalb wir Mützen, Schals und dicke Rollis um uns zurren. Aber Minusgrade stehen uns gut: Rosige Wangen und glänzende Augen sehen beim Date mit Mr. Frost hübsch aus! Easy Going für Haut und Haare ist das aber noch lange nicht. Unsere „Beauty Picks“ im Januar favorisieren deshalb schönmachende Pflege und ein bisschen Wow(!) fürs Make-up. Ein Blick ins Bad.

Warm Glowing

Im Winter ziehe ich auch meine Haut etwas wärmer an. Über die Pflege kommt eine reichhaltige Foundation, die genug glättende Eigenschaften besitzt, damit sich das Make-up nicht in den Fältchen absetzt. Ich trage immer nur eine dünne Schicht auf und in Kreisen von der Nase zu den Rändern, so sieht es schön natürlich aus. Ohne Streifen bekomme ich das am besten mit einem abgeschrägten Make-up-Pinsel hin. Reichhaltige Texturen mit Feuchtigkeit z. B. „Moisture Rich Foundation“ von Bobby Brown, „Diorskin Forever Perfect Mousse“ von Dior, „Synchro Skin Glow Luminizing Fluid Foundation“ von Shiseido.

Toner hilft sparen

Kälte entzieht der Haut Wasser und lässt die Hülle schneller knittern. Deshalb polster ich was das Zeug hält mit Feuchtigkeit dagegen. „Layering“ heißt die Devise und ist ein Beauty-Trend aus Japan. Jede Pflegeschicht mehr soll die Haut besser schützen und heißt im Klartext: Viel soll viel helfen! Hoffe ich auch, nehme aber für die Pflege mehr Feuchtigkeit als Fett, sonst macht meine Haut Stress. Feuchthalte-Moleküle stecken bei mir sogar im Gesichtswasser, danach lässt sich mein Serum besser verteilen und ich brauche auch nicht soviel davon. Feuchtigkeits-Toner z. B. „Pure Clean Essence“ von Kiko, „Sensitive Focus Hydrating Mist“ von Douglas, „Perfect World Antioxidant Treatment Lotion“ von Origins.

 

Mützenfest föhnen

Gegen platten Ansatz habe ich was und föhne mit einem Styling-Spray für Volumen und Halt dagegen. Nach dem Waschen sprühe ich es in die Ansätze und noch 2-3 „Pffft“ in die Längen. Danach die Haare mit warmer Föhnluft vom Ansatz  immer nach oben und über die Rundbürste ziehen – die Spitzen bekommen noch einen kleinen Extra-Schwung nach innen. Durch das „gegen die Schwerkraft föhnen“, entsteht eine Art Lift-Effekt, der die Haare immer wieder in die neue, geföhnte Struktur zurückspringen lässt – auch nach Mütze ab! Man braucht ein bisschen Übung, aber bei meiner Länge bin ich nach ca. 20 Minuten stylen fertig. Haarspray drüber, hält! Stylinghelfer: Tecni Art, Pli Spray Thermo Modelant, von L’Oréal. „Root Lift“ Ansatzspray von Sachajuan, „Kerasilk Style Mixing Effect“ von Goldwell.

 

Glamour-Lips

Nieselregen, graue Tage, dicke Pullis in Grau/ Blau/ Schwarz und Tee trinken! Total gemütlich – ich mag den Winter! Dazu passen für mich dunkle Lippenstifte: Braun- und Beerentöne sind wie gemacht zu Mode-Nicht-Farben und Schummerlicht in der trüben Jahreszeit. Ich gebe unter den Lippenstift immer noch eine Pflegecreme (z. B. „Eight Hour Creme“ von Elizabeth Arden), dann sieht die Farbe schön transparent aus. Den Ton mit dem Lippenpinsel oder frei malend auftragen und dabei die Ränder von den Mundwinkeln zum Lippenherz im runden Bogen ziehen – so sieht der Mund voller aus! Was man noch braucht: Einen Rosenholz-Frische-Ton für die Wangen plus ein bisschen Highlighter-Puder oben auf die Kontur der Wangenknochen – dann leuchtet das Gesicht schön. Lippenstifte, z. B. „Rouge Noir“ von Chanel, „Lip Color“ von Tom Ford, „Color Riche Balmain“ von L’Oral.

No Stress mit Fältchen

Die Talgdrüsen produzieren jetzt weniger Fett, weshalb die Haut vermehrt Feuchtigkeit verliert. Eine Extraschicht Fett aufzulegen ist trotzdem keine gute Idee. Nicht nur meine Haut reagiert da mit doofen Rötungen. Besser kommen Wirkstoffe, die Feuchtigkeit besonders gut in der Haut halten können und noch dazu einen Anti-Aging-Komplex intus haben: z. B. Hyaluronsäure, Harnstoff (Urea), Ceramide, die die Hautbarriere schützen sowie Antioxidantien wie Vitamin C und E. Das Ganze gemixt mit einer angemessenen Portion Lipide (sprich Fett), die die Haut nicht versiegeln und Unreinheiten züchten (z. B.“ Triple Lipid Restore“ von Skinceuticals, „Perfect Winter Wellness“ von Biodroga, „131 Masque Précieux„, Maske von Maria Galland). Was prima für fitte Haut sorgt: Eine reichhaltige Maske dünn wie eine Creme auftragen und dann ab ins Bett. Über Nacht bekommt die Haut einen prallen Pflegeschub, kombiniert mit max. acht Stunden Schlaf sorgt das für gute Laune bei Haut & Mensch.

Fingerfood

Handschuh drüber schützt vor Kälte und trockener Haut. So ein Fingerling pflegt aber auch super mit einer Extraportion Handcreme drunter in der Nacht. (Kosmetik-Handschuhe hier). Hände mögen das ganze Jahr über sanfte Pflege: Deshalb lieber nur mild reinigen, oft eincremen und – eben öfter mal eine Handmaske machen! Was mir wirklich hilft gegen trockene Stellen rund um die Nagelplatte, ist Nagelcreme: Einen kleinen Tupfer rund um den Nagel schön ordentlich einmassieren. Mache ich jetzt am besten gleich mal! Nagelpflege z. B. „Coco Mango“ von Alessandro, „Handcreme“ von Neutrogena oder „Creme Jeunesse de Mains“ von Clarins.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, nur der Vorname. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dich auch interessieren