Bluse, Blazer, Boots + Jeans – so geht unbemüht stylish!

Mögen Sie auch am liebsten Mode, über die Sie gar nicht nachdenken müssen, die Sie einfach anziehen und WOW! aussehen? Die gibt es! Blazer gehören dazu, denn sie sind mit die effektivsten Styles im Kleiderschrank und machen selbst aus Jogginghose und Shirt – Pling! – einen großartigen Look! Blusen – vor allem in Seide – haben ein ähnliches Leistungsspektrum, adden eine Prise Eleganz zum Outfit und sind mit Jeans die Rund-um-die-Uhr-Kombi! Und (Cowboy-) Boots stehen eigentlich immer auf meiner Wunschliste und laufen von Office-Outfit über formelle Kundentermine bis Dinner-Date. Jetzt mal ehrlich: In welchem Look fühlen wir uns besser und dazu ähnlich selbstbewusst? Deshalb jetzt vier aktuelle Outfits mit praktischen Styling-Tipps – einfach für alle Tage!

1. Doppelreiher, Cropped-Jeans, Seide und Lack

Ganz oben im Trend-Ranking der aktuellen Blazer-List stehen Doppelreiher. Der rosafarbene Kordblazer ist schön lang geschnitten und so ein Wohlfühlteil, das einen warm und weich durch den Tag bringt. Mit leicht verstärkter Schulterpartie und gerade geschnitten, sind Doppelreiher ein toller Rahmen für große Frauen und für diejenigen unter uns mit wenig Busen. Ein Klassiker, der zu Schlaghosen und Sneaker, zur Röhre und Shirt, Röcken und Kleidern, … der Minimum zum 1/2 Kleiderschrank passt! Wer nicht ganz so groß ist (wie ich!) und mehr Busen hat (wie ich!), kann Doppelreiher trotzdem tragen: Ich kombiniere dazu eine weit geschnittene Seidenbluse (Original aus den 90ern, jetzt wieder Trend!) und stopfe sie, für mehr Slim-Wirkung, einfach vorne überkreuz in den Bund. Das wirkt lässig und obendrein als Taillenverstärker und malt nirgendwo ab (tolle Seide halt!). Dazu kommt meine blaue cropped Lieblingsjeans, die unten leicht ausgestellt ist (flared!) und Booties mit Absatz – beides die Stylingformel für lange Beine. Bei der Farbe der Schuhe habe ich erst überlegt, aber in dieser Kombi sehen sie frisch und modern aus und verstärken den Schmeichelton von Blazer und Bluse. Genauso gut gefällt mir der Rotton übrigens zu allen Dunkel-Favorites – Grau, Grün, Blau und Schwarz, die ich gefühlt den ganzen Winter anhabe!

ModeInfo! Blazer: & Other Stories. Bluse Etro Vintage, ähnlich hier und hier. Jeans: Frame, ähnlich in blau hier, schwarz hier. Boots: & Other Stories. Tasche Prada Vintage. Brille: Dolce & Gabbana, Vintage, ähnlich hier.

2. Leo, Karos und Cowboy-Boots

So ein taillierter Hourglass-Blazer macht einfach eine Hammerfigur. Geht übrigens mit Gürtel noch schärfer! Auch Karoblazer sind im Moment eines d e r Trendteile. Simpel und easy sieht das Muster als Eyecatcher zu einem sonst schwarzen Look aus. Wählen Sie ein Design aus der warmen Farbfamilie, dann wirkt der Blazer wie ein Weichzeichner für den Teint, passt zu allen anderen warmen Tönen, geht aber auch prima mit weißer Bluse. Bei diesem Outfit sind gleich drei Trends am Start: Karo und Leo (gleiche Farbfamilie!) zum Langzeitklassiker Lederhose im Five-Pocket-Style. Das Leohemd hat eine feste Struktur und sieht besonders lässig durch die Länge aus. Mit Jacke drüber wird das Hemd einfach kürzer geknotet und mit Turtleneck drunter wird’s extra-stylish und wärmer (siehe Stye Nr. 4). Was mir bei dem Outfit besonders gut gefällt: Eigentlich alles! Die kleine, rote Gürteltasche gibt dem Leo Coolness und geht auch gut als Clutch-Ersatz abends durch. Einen absoluten Will-ich-haben-Anfall hatte ich allerdings bei den Cowboy-Booties: Mir gefällt die rockige Nieten-Attitüde und das sogar im Doppelpack zur Lederhose. Ich trage sie im Moment dauernd und sie passen tatsächlich zu allem und jedem. Müssen sie allerdings auch und das über Jahre, denn der Preis macht erstmal Schnappatmung und lässt sich nur so schön rechnen.

ModeInfo! Blazer: & Other Stories. Lederhose: Closed, ähnlich hier. Leohemd: Ganni. Gürteltasche: Cos, in Gelb. Boots: Isabel Marant. Tasche No-Name Vintage. Brille: L. G. R., ähnlich hier.

Woher ich eigentlich diese wunderschönen Taschen habe? Alles Vintage-Stücke und eine Leihgabe von meiner Freundin Astrid für diese Produktion. Danke Astrid! Sie hat ein absolutes Händchen für tollen Style und einen Fundus von wunderbaren Unikaten, die man in der Form nirgendwo mehr kaufen kann – außer als No-Name Option auf tollen Flohmärkten.

3. Blau mit Apricot und Minimize-Effekt

Auch hier kommt wieder meine Lieblingsjeans zum Einsatz und die Schlangen-Boots kennen Sie schon vom letzten Modethema. Sie liefern sich gerade ein Battle mit den Cowboy-Boots in Puncto Beliebtheit! Der Blazer ist Vintage, hat einen Stehkragen, der sich auch umklappen lässt, an den Ärmeln eine Fransenkante und keine Knöpfe. Ein reduzierter Schnitt, der die Figur streckt und auch mehr Busen kleiner schummelt. Vor ein paar Jahren war ich auf der Suche nach einem Blauen und habe ein ähnliches Exemplar immer wieder in einem Highend-Laden besucht. So lange bis die Store-Chefin mir verriet, dass sie ihren gerade in den Secondhand gegeben hätte. Warten kann sich auch auszahlen! Die Seidenbluse ist neu und der Peachton ist genauso ein Haut-Schmeichler wie der Kordblazer in Rosa! Im Moment trage ich meine Blusen lieber drüber und dazu schmale Stoffbänder als Gürtelersatz. Das sieht hübsch aus und ist praktisch, weil drunter nichts aufträgt: Das Stoffband lang genug kaufen, damit man es zweimal umbinden kann, die Enden knoten und hängen lassen.

ModeInfo! Blazer: Zadig & Voltaire Vintage, ähnlich hier. Bluse: & Other Stories. Jeans: Frame, ähnlich hier. Boots: Zadig & Voltaire Vintage, ähnlich hier. Stoffband: Thomas-I-Punkt.

4. Nummer-zu-groß Blazer mit Turtleneck und Bluse

Oversize-Blazer sind d i e große Nummer in dieser Saison, haben mich aber noch nicht richtig überzeugt. Was ich öfter probiert habe, sieht immer so aus, als ob der Blazer mit mir spazieren geht. Und auch für die meisten Frauen, die bei uns in den „Charisma kann jede!“ Seminaren zum Styling kommen, ist ein-zwei Nummern größer das bessere Oversize. Genau wie dieser weich fallende Wollblazer, der schon seit mehreren Jahren eine feste Stylinggröße im Mode-Mix & Match bei mir ist. Er ist kaum tailliert und sitzt mit Pulli drunter oder wie hier mit feinem Turtleneck und Bluse, immer noch locker: Rolli unter der Bluse finde ich im Moment übrigens oberlässig! Genauso wie Socken in Leuchtfarben oder mit Neondetails, mein Geheimtipp für ein kleines Augenzwinkern beim Outfit-Puzzle. 🙂

ModeInfo! Blazer: Zadig & Voltaire Vintage, ähnlich hier. Hemd: Thomas-I-Punkt, ähnlich hier. Jeans: Off-White, ähnlich hier. Rolli: Cos. Tasche: Prada Vintage. Uhr: Michael Kors, ähnlich hier. Ringe: Spreckelsen, ähnlich hier und hier.

Mode bei CharismaCompany: In unseren Charisma kann jede! Seminaren bekommen die Teilnehmerinnen ein individuelles Konzept zu Mode, Beauty, Fitsein und zu ihren ganz persönlichen weiblichen (Job-) Möglichkeiten. Das interessiert Sie auch? Machen Sie Ihr Unternehmen auf unser CharismaCompany Angebot aufmerksam. Mehr dazu auch oben in der Menüleiste.

FotoInfo: Wir fotografierten in Uerdingen und in der „Rhine Side Gallery“.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, nur der Vorname. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren