Mode kann inspirieren: Hier sind 5 modische Stimmungsmacher für Good-Winter-Vibes in 2020!

charismalook-stimmungsmacher-mode-beauty-beitragsbild-weiß-trend

Dunkel, grau und in Deutschland eher regnerisch als winterweiß, so präsentiert sich bei uns der Januar 2020. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich komme dieses Jahr etwas schwer in die Gänge. Was mir in den Tag hilft, ist Mode, die etwas für mich tut: Ich nenne sie Stimmungsmacher! Winter-Essentials, die warm und schön sind, ein gutes Gefühl auf der Haut machen und beim Blick in den Spiegel ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Wir sind ein selbst-anregendes System! Mode hilft: Also intelligent layern, weniger Schwarz und Grau, ein paar Beautys am Rande – dann läuft’s mit Ausstrahlung, Aussehen und den Good Vibes nach innen und außen. Übrigens! Wir haben die 5 Stimmungsmacher-Looks auf Sylt fotografiert (zur Reportage geht’s hier lang). Dazu gibt’s Tipps für den anstehenden Sale und einen Knaller für Drunter – warme Wäsche mit Wohlfühlfaden intus! Viel Spaß beim Lesen und Nachstylen!

1. Feelgood Strick

Was mich antreibt? Was mich inspiriert? Das sind immer die großen Fragen und Ziele, die man sich im neuen Jahr stellt. Eine Lektion in Bewusstheit, Umbruch und Neudenken haben wir alle in 2019 gelernt – ohne da jetzt auf Klima und Weltkrisen näher einzugehen. Und ja, es gibt für mich tolle, neue Projekte in unserem kleinen Charisma-Kosmos: Die Charisma kann jede! Seminare gehen in eine neue, schöne Runde – mehr Infos unterm Coaching-Button oben! Also Kräfte sammeln, Kopf gerade rücken und Gelerntes auch anwenden. Outfit-technisch heisst das: Eine Runde Wohlfühl-Strick bitte! Der Stimmungsmacher Nr. 1 im Winter. Am besten ein auffälliges Stück mit Mustern oder ein dicker Cardigan. Bunte Ethno-Muster heben sofort die Laune und richten den Blick auf Neues, weg vom grauen Alltag – Spannendes steckt sozusagen schon in der Farb-Struktur.

Mein Tipp: Den Cardigan pur auf der Haut tragen, dicker Gürtel drumrum und dazu Boot-Cut Jeans für ein bisschen 70er Feeling. Wetten, dass der Tag gut wird? Und noch ein Tipp: Wenn euch ein breiter, langer Gürtel beim Sale über den Weg läuft – kaufen! Breite Gürtel bleiben top und lassen sich über Jacken, Trench, Pullis, Kleider, … ach, einfach über alles und erst recht über Oversize auf figur-freundlich schnallen.

 

 

Beauty-Tipp: Zu blass? Im Winter pushe ich Teint und Dekolleté gern mit einem getönten Selbstbräuner-Gel, auch ein guter Haut-Stimmungsmacher. Einen Gel-Klecks einfach ins Make-up oder  in die Tagescreme mischen und es läuft mit der Frische! (z. B. von Nu Skin, auf dem Link gibt es aktuell 10% Rabatt)

Wozu man Ethno- Strick noch tragen kann? Klar zu Jeans, da geht ja immer alles! Aber genauso gut gehen dicke Pullis oder Cardigans zur schwarzen Hose, zum engen Pencil-Skirt, zum verspielten Blümchenkleid und Achtung HOT! im Stilbruch zum eleganten Midi-Seidenrock – dazu trage ich übrigens auch mal gerne Norweger-Pulli! Ethno-Strick ist einfach ein Investment mit bunter (Gedanken-)Vielfalt.

ModeInfo! Ethno-Cardigan: Closed, ausverkauft. Ähnlich Oversize-Pulli mit Farbstreifen. Bootcut-Jeans: H&M. Booties: Dorothee Schumacher, ausverkauft. Gürtel: Dorothee Schumacher, in Veloursleder.

2. Cremeweiß & Oversize

Kann Instagram irren? Bestimmt! Im Moment ist der Fashionista-Kanal voll mit Winterweiß – diese wunderbaren Cremetöne liegen allerdings auch ganz klar auf meiner modischen Linie. Ich liebe Pullis in Winterweiß, weil diese Stimmungsmacher einem schon im Spiegel ein sanft, aufmunterndes Feedback geben und ZACK! dazu den Teint aufhübschen. Mein Tipp: Ein Oversize-Exemplar zur ebenfalls cremeweißen Hose – die lässt sich übrigens, wenn es wärmer wird, mit Sandalen oder Sneaker wunderbar weiter tragen. Trend bei den Cremeweißen sind grobe Strickmuster und weite und/oder lange Ärmel. Statt Rolli bevorzuge ich lieber Rundhals-Schnitte, mit warmer Wäsche (siehe unten) und Schal wird’s winterfest. Genauso lässt sich das lockere Material auch im Frühling und pur auf der Haut tragen, heißt längere Trage-Verweildauer.

Wozu tragen? Off-White-Pullis passen zu allen Braun-, Grau- oder Camel-Tönen. Sehr schön sehen Zopf-, Grobstrick- und Flausch-Pullover mit Oversize-Blazern aus. Der Pulli ist übrigens weiter geschnitten, ich habe ihn für lockeren Sitz einfach noch größer gekauft. Zu Schnürboots und Jeans wirkt Oversize in Creme lässig & cool. Eleganter wird der Modetrend mit Bleistiftröcken und Overknees.

ModeInfo! Oversize-Blazer, Schal, Pulli (ähnlich, in Cashmere Camel) und Jeans, alles Arket. Booties: Dorothee Schumacher.

3. Karo oder was?

Wenn das Leben langweilig ist, kann man es ja bunter kreieren – mit Karohosen. Die bunten Linien liefern eine Prise Humor ins Styling und sind toller Hingucker zu Pumps und Oversize-Pullovern oder im Duett mit Jeanshemd – will man übrigens in 2020 wieder haben! Mein Tipp: Erst in den Kleiderschrank schauen, was sich da im Angebot findet, dann in den Sale. Da der Karo-Trend immer wieder angesagt ist, aber nie flächendeckend zündet, sind diese Stimmungsmacher jetzt günstig. Zu Karos passt alles, was Uni ist oder die Farben wiederholt: Weiße Blusen, Shirts, Pullis, Lederjacken – hier eine warme Daunenversion aus Lederimitat. Ich trage übrigens wieder meine warme Wäsche drunter, so „zieht’s“ nicht unter Blusen im Lässig-Schnitt und ich kann meine Lieblings-Bluse in warm(!) auch im Winter tragen. Oder probier‘ einen Rolli unter Bluse oder Jeanshemd, auch immer eine stylishe Nummer!

 

Und noch ein Trend: Hat man im Herbst bei Karos eher die Paperbag-Form und möglichst weit bevorzugt, sind jetzt schmale Hosen gefragt. Gestylt werden sie zu derben Boots und Sneaker, weshalb ich hier mal meine Wanderschuhe rausgekramt habe. Passt!

ModeInfo! Karohose: Closed, ähnlich Marlene-Form hier, cropped & schmal geschnitten hier, Bootcut-Schnitt hier. Weisses Hemd: Thomas-I-Punkt. Kaschmir/Seide Unterwäsche: Langarm-Shirt, Boxershorts, Medima. Daunenjacke aus Lederimitat: Nanushka, in Schwarz. Wanderstiefel: Dolomiti.

4. Alles so schön Weiß hier

Es gibt so viel zu schwärmen über Mode und es gibt strahlendes Weiß – nicht ein Teil, sondern alles im All-White-Look. Dazu muss man allerdings in Stimmung sein, denn in purem Weiß fällt man richtig auf! Heißt mehr Luft für Spontaneität und Freiräume, denn eine exponierte Stellung ist auch eine Einladung an unvorhersehbare, neue Entwicklungen. Weiß steht dazu für Aufbruch und Neuanfang, also genau passend für das nagelneue 2020 – und noch dazu im Jahrzehnt gedacht! Der Stimmungsmacher Superweiß macht übrigens genauso einen schönen Tein wie die Cremefarbe. Knallweiß ist im Sommer allerdings eher en vogue – Sommerhosen sind Hartweiß! Also, welcher Ton darf’s sein? Ich trage und kombiniere beide Töne munter miteinander, vielleicht noch mehr Spontaneität für 2020? Ich freue mich drauf und auf viele, schöne Modethemen! Am liebsten mit euch! 🙂

Und noch ein Tipp! Es gibt oft Fragen zu meiner Haarfarbe, deshalb hier mein Blond-Beauty-Ritual: Meine Lieblingsfriseurin Simone/ Cafuné in Hamburg macht mir Foliensträhnen in Hell- und Dunkelblond. Das klappt zeitlich etwa 2x im Jahr, ansonsten wechsle ich den Friseur und Strähnentechnik, weshalb mein Blond öfter unterschiedlich aussieht – und mein Cut genauso! Dazu färbt mir meine nette Schwester den langsam grau werdenden Ansatz – in Heimarbeit und klar mit bester Farbempfehlung von Simone! Alle 4 Wochen einmal Haare am Ansatz mit Farbe einpinseln (und möglichst nur da!), quatschen, Kaffeetrinken – das ist Seelen- und Beauty-Stimmungsmacher in einem!

ModeInfo! Hose, Pulli, Daunenjacke – alles Annette Görtz. Boots: Vintage.

5. Stimmungsmacher: Warme Wäsche!

Auch was drunter ist, zählt für die Good-Vibes. Schön warm wollen wir Frauen es ja immer haben und ich kann euch gar nicht sagen, wie glücklich ich war, als ich Medima, das Wohlfühlklima für drunter für mich wieder entdeckt habe – ich habe Medima schon als Kind getragen, nur vergessen! (Kein Wunder Medima ist Familienunternehmen und schon lange aktiv!). Medima gibt es in best-known Wollweiß, aber auch in neuen und ganz modernen Farben, wie Blau, Schwarz, Grau. Die Teile werden in Handarbeit in der Schwäbischen Alb hergestellt, aus zertifizierter, superwarmer Angorawolle oder in edel-weich in Kaschmir/ Seide – alles nachhaltig hergestellt und hübsch verpackt in kleinen Kartons. Bei meinen Stimmungsmacher-Looks trage ich einmal Weiß in Angora Unterhemd, Hose und Grau in Kaschmir/Seide Langarm-Shirt, Boxer drunter.

Charisma kann jede! Das Coaching für Frauen

Kleidung, Make-up, Haare – ein schöner Style verändert unsere Haltung, Gang und Auftreten. Und welche Rolle spielt unsere Psyche dabei? Unter dem Motto „Charisma kann jede!“ gibt es unser Erfolgsseminar für Frauen in Unternehmen jetzt in sorgfältig ausgesuchten Wellness-Hotels in Deutschland!

Coaching trifft auf Wellness, z. B. im naturgewaltigen Bayerischen Wald, im Hotel Lindenwirt. Ein Seminar in kleinen Gruppen mit Workshop-Charakter, abwechslungsreich und inspirierend, rund um Charisma, Auftreten und Aussehen. Erlebe die faszinierende Wechselwirkung zwischen typgerechtem Outfit, Beauty, Körpersprache und dem eigenen ICH. Und das mitten in der Natur, in einem großartigen Spa mit vielen Wellness-Angeboten (eine Reise-Reportage zum Hotel Lindenwirt findest du hier). Sei dabei! Du wirst voller Motivation, Elan und inspirierender Ideen zurückkehren – und dazu interessante Frauen kennenlernen. Termine, Preise und Programm findest du unter Coaching, oben in der Menüleiste.

Dieser Artikel enthält Verlinkungen zu Produkten.

1 Kommentar

  • miras_world_com vor 1 Monat Antwort

    Du hast recht, der Winter ist grau und nass. Das sind wunderschöne Winter Styles! Mein Favorit ist der Cardigan, toll kombiniert mit dem breiten Gürtel! Liebe Grüße und wer weißt, vielleicht bekommen wir noch ein bisschen Schnee…?

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, nur der Vorname. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dich auch interessieren