#wirbleibenzuhause: Routine wird unterschätzt, denn sie macht tatsächlich glücklicher!

charismalook-routine-corona-krise-hilfe-social-stayhomestaysocial-shopping-einzelhandel

Drehst du schon am Rad? Oder kommst du ganz gut klar? #staypositive ist in Corona Zeiten ein absolut ernst gemeinter Hashtag, der uns an eine Prise Optimismus, Durchhaltewillen und an ein Lächeln auch in Stresszeiten erinnert. Was uns beim aktuellen #wirbleibenzuhause auch noch ziemlich gut über die Alltags-Runden bringt, ist Routine – ein strukturierter Tag hilft tatsächlich gegen Chaos von außen und innen. Psychologen wissen, feste Abläufe lassen uns entspannter und zuversichtlicher in Krisenzeiten reagieren und Notwendiges zudem schneller erledigen. Hier kommen ein paar Routine-Tipps & Tricks, die gegen den Lagerkoller helfen und wie man aus Wiederholungen positive Vibes, neue Energie und sogar (Mehr-)Werte ziehen kann.

ModeInfo Beitragsbild! Pullover: Arket. Schlaghose mit Schlitz und leichtem Glanz: The Mercer N. Y.

#wirbleibenzuhause: Aufstehen, anziehen, gut aussehen!

Und die Routine überrascht gleich morgens. Heißt – nicht den Schlaf länger drehen (bis auf die, die sowieso noch in den Job dürfen), sondern fröhlich aufstehen, den Schlafanzug aus und deine kleine tägliche Feelgood-Routine starten(!): Einmal in den Schrank schauen und was fällt dir da als Lieblings-Piece ins Auge? Egal ob Hose, Shirt, Schuhe – starte damit dein Styling und gib dir Mühe beim Aufbau des Looks. Es gilt nicht „geht schon!“, sondern „wie geht es noch besser?“! Dabei lernst du deinen Kleiderschrank mal so richtig kennen, kannst Ladenhüter aussortieren, auch schon den nächsten Look für morgen entdecken und bist gar nicht mehr weit weg vom generellen Frühjahrs-klar-Schiff-machen-im Schrank! Heraus kommt dein persönliches WOW-Outfit für diesen Tag, nur noch getoppt durch ein WOW-Make-up: 1x deine knalligste, zum Outfit passende Lippenfarbe auflegen. Effekt: Du siehst gut aus und fühlst es auch!

X-mal bringt mehr: Pilates, Yoga & Co.

Ich bin ein Bewegungsmensch und kann schlecht ohne Sport leben. Dazu kommt mit steigendem Alter das ein-bis andere-Zipperlein (mein Ischias, AUA!), was sich aber mit regelmäßiger Gymnastik und eben Bewegung gut in Schach halten lässt. Im Moment mache ich z. B. jeden Morgen ein paar Übungen, die zur Dehnung meiner Faszien – ich meine unser aller Bindegwebe – in Rücken und Beinen gelernt habe. Dazu trainiere ich seitliche und vordere Bauchmuskulatur, Rückenstrecker und Schulterapparat – damit ich muskelgestärkt durch die Krise gehe! 🙂 Da bist du dabei? Hier geht es zu unserem Workout für 4 verschiedene Körpertypen, die wir schon vor einiger Zeit für unsere „Charisma kann jede!“ Seminare ausgearbeitet haben – und dein Körpertyp ist auch dabei! Oder du lässt es sanfter angehen, mit YoWo, der Fitness Formel für zu Hause und step-by-step Yoga in 3Folgen. Du möchtest mehr runter kommen, besser schlafen und bist interessiert an noch mehr Tipps? Hier geht’s zur Calm-App, die ein how-to-do für mehr Gelassenheit anbietet.

Wird das bald Routine? Homeoffice

Strukturen funktionieren im Büro. Vieles geht aber auch gut von zu Hause aus und auch hier gilt, guter Plan bringt guten Output. Homeoffice kombiniere ich als Freelancerin, Journalistin & Bloggerin schon lange mit Familie, Einkaufen, Kochen, Sport und was sonst noch so anfällt.

Für uns alle ist Quarantäne und Homeoffice gerade ein Muss, kann aber auch als Testphase dienen. Denn ich bin fest davon überzeugt, dass sich dadurch neue und hoffentlich familienfreundlichere Arbeitsabläufe entwickeln. Pluspunkt: Neues Denken, flexibles Arbeiten. Auf der Hand liegen auch Zeitersparnis & Umwelt, denn Auto oder öffentliche Verkehrsmittel bleiben stehen und wir können etwas länger schlafen. Juchhu! Pluspunkt: Ausgeruht, bessere Ökobilanz! Mails und To-Do-Listen, die regelmäßigen Checks lassen sich zudem bestens „mit Beautymaske on(!)“ absolvieren. Make-up gibt’s dann vor dem Teamcall und kreativen Output. Pluspunkt: Unübersehbare Beauty-Vorteile. Dazu werden wir neue Arbeitsabläufe am Labtop lernen, inklusive neue Talente an uns selbst entdecken und die zahllosen Möglichkeiten des Internets kennenlernen. Pluspunkt: Mehr Lernen, mehr Wissen. Viele Pluspunkte, viele Ideengeber für die Zukunft.

Tägliche Routine: Nachbarn unterstützen

Dein(e) NachbarIn das unbekannte Wesen!? … Jetzt ist die Zeit zum Kennenlernen und das geht prima und unbedingt auf Abstand: Über den Gartenzaun sind locker 2Meter und mehr Abstand drin, ebenso von Balkon zu Balkon oder bei geöffneter Wohnungstür und über den Flur plauschen. Die Zeiten, dass wir unsere Nachbarn nicht kennen oder in anonymen Wohn-Siedlungen leben, könnten damit von gestern sein. Durch Corona lernen wir sozialer zu denken und zu handeln. Das Motto ist im Moment: Gemeinsam einsam! Und da wirkt ein kleines Abstands-Gespräch tatsächlich Wunder. Bitte dabei die Abstandsregelung aber keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, sondern wirklich, wirklich, wirklich(!) einhalten!

#socialdistances, aber das Herz weit öffnen – so geht soziales Miteinander heute und hoffentlich auch nach Corona Zeiten weiter. Und noch ein Tipp: Wenn ihr Einkäufe für eure älteren Mitmenschen erledigt, nehmt „kleine Gesten“ des Dankes ruhig an. Gerade Älteren fällt es leichter, Hilfe anzunehmen und erneut darum zu bitten, wenn sie dafür auch etwas geben können.

#wirbleibenzuhause: Telefonieren hilft!

Die Telefonitis hat meine Mutter damals an mir bemängelt, die Zeiten sind längst vorbei. Wir befinden uns schon gefühlt ewig im WhatsApp-Zeitalter und bevor die menschliche Stimme erschallt, kann man fast alles auch mit einem Nachrichten-Ton erledigen und – nachlesen! Routine! Das dabei nicht gerade grammatikalische Feinheiten geübt werden, bemängelt der Lehrkörper. Als Mutter zweier Söhne sind das für mich Peanuts. Ich freue mich, wenn’s überhaupt klingelt und bekomme dabei – ohne krass störende Satzzeichen – mit locker aneinadergereihten Worten Einblick in die neueste Jugend-Sprachentwicklung. In der jetzigen Zwangsentschleuigung verbindet das Telefon wieder Eltern, Großeltern und Kinder. Verschiedene Einstellungen finden durch Abstand und trotzdem Austausch zusammen. Darin liegt eine Chance zum Verstehen: Das regelmäßige Gespräche mit Menschen, die einem etwas bedeuten, einen Wert haben.

ModeInfo! Bluse: Sosue. Im Sosue-Shop gibt’s auch einen großen #stayhome Sale. Lederhose: Zara.

Einmal spenden bitte!

In dieser Zeit gibt es große Probleme und dann gibt’s noch die, die noch größer werden: Soziale Not, Obdachlosigkeit, Gewalt zu Hause … Bei Betterplace.org kann man für viele Menschen in Not spenden und sich informieren, wie es aussieht in unserem Land. Gehe einmal online und vielleicht machst du eine kleine Spende auch in Zukunft zu schönster Regelmäßigkeit! Die Hilfe wird immer dringend gebraucht, aber jetzt ist Dankbarkeit für das eigene Sein und das Mitfühlen spürbar größer. Forscher wissen: Pro-soziales Verhalten macht happy, das kann man schon bei Kleinkindern beoabachten! Spender sind vielleicht nicht die besseren Menschen, aber sie fühlen sich glücklicher als andere.

Support your locals

#wirbleibenzuhause und lassen liefern! Was ist dir wichtig und was möchtest du auch nach der Krise nicht missen? Welche Restaurants, Modelabel, Beauty, Blumenhändler, Produkte spielen in deinem Leben eine Rolle? Worauf wir nicht verzichten möchten, sollten wir auch in Krisenzeiten unterstützen, denn sonst sind die Dinge des Lebens, die uns gut gefallen, vielleicht nachher nicht mehr da. Schau mal deine Wunschliste an und kaufe jetzt Sachen, auf die du ohnehin sparst. So machst du dir eine Freude und unterstützt Unternehmen, die es jetzt gerade brauchen. Hier kommt eine kleine Liste für Krefelder und Umgebung mit Hotspots in verschiedenen Bereichen: Der Weinhändler unseres Vertauens hat zu, liefert aber gern nach Hause de Cassan. Lieblingsshop für Mode, Beauty, Geschenke & Mehr Genial Krefeld. Lieblingsrestaurant z. B. Riva, Pur. Friseur, Kosmetik z. B. Amiko in Krefeld, Mode-Boutique z. B. limited line, Fitnessstudio z. B. timeout, Lieblingscafé z. B. Beans & Sweets. Dir fallen noch mehr gute Läden und Shops ein? Poste sie gerne unten in die Kommentare, teile deine Erfahrungen und hilf anderen dabei, den stationären Handel zu unterstützen.

 

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, nur der Vorname. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dich auch interessieren