Have a Look auf Schwarz

Schwarz solo wirkt puristisch, edel und schmeichelt der Figur. Gibt man ein paar Details und einen Tick Farbe dazu, wird Schwarz stylisch. Der beste Trick, damit Ihr Schwarz-Outfit mehr kann als andere: Lieber keinen Anzug kaufen, denn der kann schnell Gähn aussehen. Besser kommt Jacke wie Hose, wenn man Solo-Stücke einfach mixt. Das passt immer, weil die Nichtfarbe schon mal das Outfit eint und, ganz im Gegenteil, Farbunterschiede und verschiedene Materialien genau den individuellen Look ausmachen.

 

 

Werden Sie einzigartig

Verschiedene Materialien und ein bisschen Farbe sind höchst willkommen im Schwarz-Outfit. Richtig toll sieht Allblack zur Haut aus = Sommer-Outfit! Da das im Winter schnell eine fröstelige Angelegenheit wird, muss man andere Oberflächen suchen. Wenn es schön dunkel aussehen soll, kommt ein grauer Pulli gut zu Schwarz. Mit Pailletten oben und ein Paar Schimmersocken unten addiert man Glanz dazu. Als Highlight spielen weiße Sneaker mit und die blaue Daunenjacke macht den Look wetterfest und gleichzeitig ein bisschen unerwartet.

Wem steht welche Hose?

Die Schönste und Beste ist die, in der Sie sich nicht verkleidet fühlen! Eine große Schnittmenge erzielen 7/8 Hosen, weil sie großen wie kleinen Frauen gleich gut stehen. Trägt man zum Look farbige oder weiße Schuhe, sehen schwarze Socken harmonischer aus, weil sie das Bein nicht optisch verkürzen. Styling-Trick für die Taille: Ein weicher Gürtel, bei dem das Ende einfach lose herab hängt – einmal um die Schnalle schlingen. Er betont die Mitte und ist gleichzeitig Styling-Element fürs Outfit. Mir gefällt die lockere Anzughose genauso gut wie die Variante mit Fransen am Saum. Beides geht auch mit Ancle-Boots oder feiner mit einem kleinen Pumps. Absoluter Liebling ist für mich die weite, unkonventionell geknöpfte Hose mit feinem Streifen – man kann sie in der Taille weiter oder enger geknöpft tragen -, deshalb mache ich mal im Styling mit meinem Favorit weiter.

Weiß macht Schwarz frisch

Hier ist es ein Oversize Ringel-Shirt, das zur ebenfalls weiten Hose toll aussieht und vorne einfach in den Hosenbund gesteckt wird. Tipp: Drüber und lang getragen passt das Streifen-Shirt auch prima zu Röhren-Jeans. Hier wird noch ein feiner Ledergürtel umgebunden, der durch die baumelnden Enden wieder die Figur streckt. Der dünne Kurzmantel ist praktisch schon an mir festgewachsen. Ich trage ihn eigentlich dauernd: Drinnen als Blazer-Ersatz, draußen unter einem dicken Mantel oder Parka, genauso wie unter oder über einer Daunenjacke, zur Jeans, zum Rock, zu Kleidern. Zur Oversize Hose hält er die Figur optisch schön schmal und macht so eine klasse Figur. Die Länge und das Schwarz bringen außerdem optisch noch ein paar Zentimeter mehr und kaschieren obendrein ein paar Pölsterchen. Kann Ihr Blazer das eigentlich auch alles?

Hingucker rote Lippen

Mit Schwarz knallt Rot am schönsten! Und mit der Signalfarbe hat das restliche Make-up erstmal Pause. Zeit im Bad spart das nicht unbedingt, denn man muss beim Auftrag penibel sein. Beauty-Tipp: Exakt wird’s, wenn die Lippen zuerst mit einem Konturenstift umrandet werden. Dafür zuerst oben das Lippenherz nachziehen, dann gegenüber unten die Linie. Die Punkte von den Mundwinkeln aus miteinander verbinden. Mit dieser Technik gibt es hübsch gewölbte Linien für einen vollen Mund. Andersrum – von oben nach unten verbunden – malt man sich die Spar-Lippe. Danach die Farbe mit einem Pinsel auftragen und einmal mit einem Papiertuch abtupfen. Entweder jetzt das Rot mit einem Fettstift weich und glänzend akzentuieren oder mit einem erneuten Anstrich für stärkere Haftung sorgen. Ein frischer, heller Rotton wirkt modern, schön weich zur Haut und ist nicht nur was für abends. Entdecken Sie roten Lippenstift auch tagsüber! Es  verleiht den Worten schon optisch mehr Gewicht und das bringt mehr Personality – nicht schlecht im Job.

Ziemlich beste Freunde

Sind eine Bikerjacke im Rock-Chic zur schwarzen Hose. Hier kommt die Kombi gut mit Boots und Jeanshemd. Das Hemd vorne asymmetrisch in den Bund stecken, hinten einfach hängen lassen, so dient es als Spoiler und pusht kurventechnisch den Po. I-Tüpfelchen beim Styling ist hier der Stoffgürtel. Er bringt noch einmal eine unerwartete Farbabwechslung, betont die Taille und macht das Outfit noch einen Tick unkonventioneller.

Halsvoll mit Jeanshemd

Klar hält ein Schal schön warm! Aber er tut auch noch was fürs Outfit: In der Kombi mit Jeanshemd macht er den schwarzen Style extralässig. Und ein figurnahes Jeanshemd möchte ich Ihnen ganz warm ans Herz legen: Blau & easy bricht es einfach jedes Outfit auf stylisch und alltagstauglich runter, aber mit so einem guten Twist, das allerhöchstens noch ein weißes T-Shirt in der Wirkung mithalten kann. Warum dann doch ein Jeanshemd? Im direkten Vergleich sieht es angezogener aus und macht für die Figur einfach noch einen Tick mehr her. Und ein dicker Wollschal sieht übrigens auch wieder überraschend gut zum weißen Shirt aus.

Mode

4 schwarze Hosen: 1. Glänzende Hose mit Daunenjacke kombiniert: Haider Ackermann. 2 x Anzughosen von Zadig& Voltaire, mit Fransen hier ohne ähnlich hier. Weite Hose, Ringelshirt, schwarzer Mantel, Stoffgürtel – alles Omen HH:  info@thomasipunkt.de. Pailletten-Pulli: Zara. Daunenjacke Vintage, ähnlich hier. Lederjacke: Zara. Jeanshemd: Diesel, ähnlich hier. Schal: Zadig & Voltaire, ähnlich hier. Turnschuhe: Hogan, ähnlich in Silber hier. Boots: Janet Sport, ähnlich hier.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, nur der Vorname. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dich auch interessieren