Fleischbällchen-Brühe mit Pastinaken

Von Suppe kann man nie genug bekommen. Besonders im Winter hat so eine kräftige Brühe noch eine beruhigende und erdende Wirkung dazu – meine Meinung! Diese Fleischbällchen-Brühe ist ganz einfach zu kochen, aber unschlagbar in der köstlichen Wirkung. Und es gilt nur wenige Tipps zu beherzigen, damit sie zum Hit wird: 1. Nicht unruhig werden beim Anbraten und die Fleischbällchen zu früh hin und her wenden – sie brauchen Ruhe zum Bräunen. 2. Die leicht krossen Satt- und Glücklich-Macher dann in einer nur sanft köchelnden Brühe gar ziehen lassen. Mehr ist es nicht!

 

Zutaten für 4 Personen

500g Rinderhack (ich liebe viele Fleischbällchen), 1 Bund Frühlingszwiebeln, ca. 500g Pastinaken (wenn Sie nicht so  gerne Gemüse mögen, weniger), ein paar Thymianzweige oder mehr, 800ml Rinderbrühe, Parmesan, Olivenöl oder ein anderes Pflanzenöl, Salz, Pfeffer und Muskat oder Piment. Als Beilage kräftiges Bauernbrot mit Schmalz.

 

Und so gelingt es!

Zuerst die Fleischbällchen mit Salz, Pfeffer und mehr als einer Prise frisch geriebenen Muskat würzen. Ich mag es, wenn das Aroma ein bisschen vorschmeckt, sonst weniger. Wenn Sie Muskat nicht mögen, vielleicht Piment? Das schmeckt auch nicht schlecht! Die Fleischbällchen zu kleinen Bällchen rollen – das geht am besten mit immer wieder angefeuchteten Händen – und vor dem Braten etwa 30 Minuten im Kühlschrank fester werden lassen.

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln grob hacken und die Pastinaken schälen und mit einer groben Reibe in Stücke raffeln plus die anderen Zutaten zusammen suchen. Natürlich können Sie auch eine selbstgemachte Brühe verwenden, ich mache mir nicht die Mühe und greife zur Fertig-Brühe.

Das Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und die Fleischbällchen portionsweise hineingeben. Sie brauchen Platz, damit sie nicht zuviel Wasser abgeben und – Sie wissen schon – Geduld(!), damit sich Röststoffe bilden können. Sind die Fleischbällchen leicht bruzzelig braun, können Sie nach zwei Varianten verfahren: Entweder herausnehmen und das Gemüse kurz anbraten oder die grob gehackten Frühlingszwiebeln und geraffelten Pastinaken dazu geben und kurz mit garen.

Nach ein paar Minuten die ganze Geschichte in einen Topf umfüllen, Brühe und Thymianzweige dazu geben und nur kurz aufkochen. Die Brühe etwa 15 Minuten sanft köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und Parmesan wie Sie mögen darüber streuen. Dazu schmeckt unglaublich gut ein Bauernbrot mit Schmalz. Wenn Sie sich diese kleine Sünde gönnen möchten.

 

Guten Appetit!

Geschirr: Casagent.

1 Kommentar

  • Katharina vor 3 Jahren Antwort

    Unglaublich lecker!

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, nur der Vorname. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Das könnte dich auch interessieren