6 Basics für einen entspannten Look

So macht der Frühling Spaß! Mit Mode, die gut zu kombinieren und immer tragbar ist. Hier finden Sie gleich 6 Richtige, in die es sich jetzt lohnt zu investieren. Eins schon mal vorab: Die Schlaghose spielt bei allen Looks mit und tunt das Outfit auf stilvoll, weiblich, lässig …

1. Stylish, stylisher, Schlaghose!

Ein modischer Volltreffer ist die „Flared“ Optik, weil sie tolle Kurven zaubert und d a s Basic zur neuen Mode ist: Ob breite Gürtel, Farbflashs oben, weites oder enges Oberteil, Transparenz-Look oder seidige Flatterkleider – die Schlaghose passt immer! Die gefühlt heißeste Mode-Temperatur erreicht sie oben schmal, fast bodenlang und in der Kombi mit Turnschuhen, spitzen Mules oder Kitten-Heels. Schön Schwarz oder im Jeans-Look sind Schlaghosen die Einfach-Anziehen-Version und passen sich dem Kleiderschrank geschmeidiger an als farbstarke oder Muster-Teile. Unsinn ist übrigens, dass die „Flared“ nur großen Frauen steht: Wer verhältnismäßig lange Beine hat, kann sie mit allem kombinieren – und zwar unabhängig von Modelmaßen bis mehr Pfunden! Nur Frauen, die proportional zum Oberkörper eher kurze Beine haben, greifen besser zu hochgeschnittenen Skinny- oder gerade geschnittenen Modellen und dann funktionieren die weiteren Styles genauso. Tipp: Die 7/8 Länge, unten leicht ausgestellt, ist ebenfalls gehypt und passt prima zu Riemchen-Plateau-Heels – wer mag mit modischer Socke drin.

2. No Brainer-Outfit mit Pulli

Eine gemütliche Hülle, über die man nicht groß nachdenkt, sondern einfach anzieht und toll aussieht, das braucht man! Hier macht schon der V-Ausschnitt eine klasse Silhouette und umspielt mit mehr Weite locker auch Schwachstellen. Drunter passen zarte Spitzenhemdchen genauso wie sportliche Tank-Tops. Ein Hit ist die karamelige Farbe, die winterblassem Teint sofort einen goldigen Glow verpasst. Styling-Tipp: Einen Zipfel in den Hosenbund oder unter die Gürtelschnalle stecken, das bringt mehr Form in den Pulli und in die Figur. Accessoires: Trend sind breite lange Gürtel, die man in der Taille oder – für einen längeren Oberkörper – einen Tick drunter festzurrt. Das Ende einfach lose hängen lassen oder einmal „umschlaufen“. Bei Ketten ist Plastik an Leder angesagt, Ton-in-Ton verstärkt es den Karamelton und streckt die Silhouette!

3. Buntesliga mit Karo-Blazer

Wenn Ihnen nach mehr Mode-Stimmung als nach Allerwelts-Look ist: Für gute Laune sorgen Karos, die diese Saison auch mit noch mehr Schachbrett-Mustern gemixt werden dürfen. Hier spielt der Blazer ein Solo mit Schlaghose und bekommt dazu noch einen Western-Upgrade durch das geflochtene Lederhalsband. Styling-Tipp: Der breite Gürtel von oben passt auch über den Blazer (Knöpfe dann nicht schließen!) und tunt das Outfit – in der Taille getragen – auf Wow-Weiblich. Wer’s dezenter mag, gürtet sich einfach eine schmalere Version um – gerne schwarz und mit Nieten! Accessoires: Western-Stil klappt mit Lederbändern oder Tüchern und dreht jedes Outfit sofort auf lässig. Fransen an Taschen, Schuhen, Röcken oder Hosen kommen direkt aus dem Mode-Saloon und versprühen dazu eine Prise Yee-haw!

4.+ 5. French-Style mit den Klassikern Bikerjacke und Streifenbluse

Solo eine Evergreen-Idee, zusammen haben sie mehr vom Voilà-Stil der Französinnen! Das heißt, immer etwas Gegensätzliches kombinieren: Maskulin mit feminin – Bikerjacke mit Streifenbluse und spitzen Kitten-Heels. Alt und Neu, Glamour und Lässig – so entsteht dieser Mir-doch-egal-Chic unserer EU-Nachbarinnen. Weiteres Plus für die Bikerjacke – in keinem anderen Kleidungsstück kommen wir so schön lässig rüber!  Styling-Tipp: Unaufgeregt wird der Look zudem, wenn man die Bluse knotet oder vorn wieder eine Seite in den Bund steckt. Ist das Outfit zu kalt? Einfach noch einen Mantel über die Bikerjacke ziehen! Accessoires: Schwarz und Silber, das rockt. Nicht zuviel, wenn der Taler an einer eher filigranen Kette hängt.

6. Der pure Look mit Trench-Coat

Normal wäre Beige. Aber 2018 wirken Knallfarben als Stimmungsaufheller und deshalb gibt es jetzt Trench in Grasgrün. Eine schlichte weiße Hemdbluse findet sich dazu in jedem Kleiderschrank. Auch hier wieder eine Seite unter den Gürtel schieben, dann sieht’s zufällig aus und bringt Form in Bluse und Hüfte. Der Trench passt zu allen anderen Teilen und auch super zu Jeans, Blümchenkleid oder Pencil-Skirt und geht dank des weichen Materials auch mal als Blazer-Ersatz durch. Beauty-Tipp: Ein bisschen Bronzer (z. B. von Guerlain, Maybelline, Yves Rocher) auf die Wangen und ein nudefarbener Lippenstift (z. B. von Chanel, Bobby Brown, Mac) machen blasse Haut frischer und passen super zu diesen Basic-Looks.

Mode-Info. Ein breiter Gürtel, weiße Plateau-Turnschuhe und spitze Stiefel mit kleinem Absatz = Kitten-Heels, passen zu allen vorgestellten Looks und zur neuen Mode.

Gestreifte Bluse Closed. Schlaghose Zara. Karamell-Pulli H&M. Karo-Blazer Zara. Trench-Coat H&M. Bikerjacke Zara Vintage, ähnlich hier. Plateau-Turnschuhe Hogan Vintage, ähnlich hier und hier. Kitten-Heel Booties von Sergio Rossi, ähnlich hier und hier. Accessoires: Kette mit Lederriemen, Silberkette und Tasche von Foolsgold Jewels. Geflochtenes Lederband von Rita in Palma/Charity-Projekt, über Dorothee Schumacher, store-duesseldorf@schumacher.de. Breiter Gürtel von Dorothee Schumacher

 

Kommentare (3)

  • Barbara vor 2 Jahren Antwort

    Zu 6 Basics für einen entspannten Look
    Ganz tolle Modeideen!!! Gut verwertbar für jeden Tag und auch mal für den offiziellen Auftritt im Büro. Schön zu kombinieren, frische Farben und ganz viel neuer Frühlingsschwung für den Kleiderschrank. Top. Dabei auch noch bezahlbar und richtig schön. Jetzt schaue ich mir gleich mal die leckeren Rezepte an, denn mit dem Oversize Mantel in Grün kann ich mir die bestens leisten. Freue mich schon sehr auf die nächsten großartigen Tipps.
    Barbara

    Tina Artz vor 2 Jahren Antwort

    Dankeschön! Ich liebe die Carameltöne und trage sie im Moment rauf und runter.

  • Susanne vor 2 Jahren Antwort

    Super Outfit! Muss ich unbedingt haben!

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, nur der Vorname. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dich auch interessieren