Mirabellentarte mit Thymian – was für ein Genuss!

Gleichzeitig zu lecker-Kuchen-essen gibt es auch einen Fitnessbeitrag! Geht das? Geht! Wer mich kennt weiß, dass ich süße Sachen liebe und einfach supergerne Kuchen mag – man kann ja wieder Sport machen! Meine absoluten Favoriten im Moment: Tartes! Boden und Rand schön dünn, verfeinert durch geriebene Orangenschale, darauf viel Frucht und obenauf ein Klecks Sahne oder mit Eis oder Vanillesauce oder mit Zabaione … Alles himmlisch! Dazu nehme ich immer Obst, das gerade Saison hat und lasse mir Neues dazu einfallen. Hier ist es der Thymian, der wunderbar zu den Mirabellen passt und eine interessante Note bringt. Kräuter und/oder Deftiges zu Süßem, finde ich sowieso lecker und gibt es bei mir auch in Marmeladen. Probieren Sie z. B. Pfirsichmarmelade mit Tomaten und Rosmarin, solange es noch Pfirsiche gibt. Rezept einmal hier klicken!

Ich mag gerne Mürbeteig, deshalb gibt es den bei mir auch als Boden bei der Tarte. Dazu mache ich immer mehr Teig, verarbeite ihn portionsweise und friere den Rest ein. Tipp: Was auch prima geht, fertiger Butter-Blätterteig aus dem Kühlregal – passt auch prima zur Tarte.

Zutaten:

Für den Mürbeteig: Für 3 Teigböden von je 22cm Durchmesser oder 2 Teigböden von je 30cm Durchmesser. 250g Butter, 200g Zucker oder Puderzucker (ich nehme Zucker, pulverisiert in der Küchenmaschine), etwas Salz, 500g Mehl, 4 Bio-Eigelbe, 4Eßl. kalte Milch, 1 Bio-Orange.

Belag Mirabellen: ca. 700g für die Tarte mit Durchmesser 22cm. 1-4 Thymianzweige, je nachdem wie intensiv Sie es mögen. 30g Zucker, 30g Butter. (Option Pistazien oder Pinienkerne.)

Zubereitung:

Butter, Salz und Zucker von Hand oder in der Küchenmaschine cremig rühren. Eigelbe, abgeriebene Orangenschale und Milch dazu. Nun das Mehl untermengen bis eine krümelige Masse ensteht und dann so rasch wie möglich alles zu einer dicken Rolle  formen. (Nicht zuviel kneten, sonst wird der Teig beim Backen zäh.) Den Teig in Frischhaltefolie packen und etwa 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad.

Die Mirabellen entsteinen, klein schneiden oder kurz in der Küchenmaschine ein paar Umdrehungen machen lassen. Den Thymian abzupfen und hinein geben. In einer Pfanne den Zucker karamelisieren lassen, wenn er braun wird die Butter dazu geben, Pfanne schwenken. Die kleingeschnittenen Mirabellen dazu – Vorsicht, das zischt etwas! Alles kurz verrühren. (Pistazien oder Pinienkerne einstreuen, falls Sie mögen).

Die Teigportion (1 oder 2 Restportionen in Frischhaltefolie einfrieren) in Scheiben schneiden und den Boden und die Ränder der Form mit Teig auslegen und mit den Fingern zurechtschieben. Den Boden etwa 15 Minuten im Backofen vorbacken. Herausnehmen, die Mirabellen darauf und weitere ca. 20 – 25 Minuten backen. Abkühlen lassen und lauwarm mit Sahne servieren.

Guten Appetit!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, nur der Vorname. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren