Style-Check für den Frühling: Hier 3 Super-Basics, die man gar nicht mehr ausziehen mag!

charismalook-super-basics-beitragsfoto-mode-bluse-hoodie-blazer

Stil zeigen, das wollen wir alle. Aber wie gelingt dieser selbstverständliche Mix, der total modisch aussieht und uns dazu noch in stylisher Gelassenheit erstrahlen lässt? Eigentlich ganz einfach, wenn man auf Super-Basics setzt, die schon von ganz alleine wirken und sich dazu noch mit dem halben Kleiderschrank bestens verstehen.

Super-Basics sind Mode-Pics, die easy zu kombinieren sind, in verschiedenen Styles 24/7 tragbar und viel länger als eine Saison Trend. Ich habe 3 von diesen Multitalenten inszeniert, die das tägliche Was-ziehe-ich-an?-Spiel einfach machen. Sieh dir an, auf welche Style-Tricks es jetzt ankommt!

ModeInfo! Blazer: Arket. Bootcut Jeans: H&M. Schwarzes Shirt: Zara, ähnlich hier. Tasche: Zadig & Voltaire, ähnlich hier. Sunnies: Mango

1. Der beige Blazer

Beige ist Trend. Die Farbe bringt unser Verlangen nach mehr Natürlichkeit und Entspannung auf den Punkt, hat aber genauso Eleganz und Charakter – man denke nur an die spektakulären Looks von Grace Kelly in „Über den Dächern von Nizza“! Beige hält sich zurück, inszeniert vornehm andere Farben, signalisiert Stil. Der einfachste Weg, diesen Style mitzumachen: ein beiger Blazer. Modisch wird’s, wenn er einen Tick länger und leicht oversized geschnitten ist! Beige zum schwarzen, hochgeschlossenen Shirt, mit und ohne Schmuck – trendy z. B. Goldketten im Kaskaden-Look. Im Styling ist er ähnlich wie ein Trench, passt aber jetzt smarter zu Frühling und Sommer.

Blazer aus der Modestory 1 Suit, 7 Styles

Mehr Super-Basics: schwarzes/weißes Shirt und Bootcut-Jeans

Mit einem simplen Shirt und klassischer Bootcut-Jeans bekommt der Blazer einen French-Kick. Achte auf diese Style-Tricks: Ein enges Shirt zur langen Jeans mit kleinem Schlag, das wirkt elegant und hat Chic-à-la-Parisienne. Rundhals-Shirts machen einen klareren Blick auf Details und Schnitt des Blazers. Wer eine stärkere Silhouette hat, umrundet mit einem weiteren Tee locker Problemchen um Hüften und Bauch, dazu eine möglichst lange(!) Hose und einen Blockabsatz statt Stiletto.

Super-Basics: Weißes Shirt und Röhrenjeans

Weiße Shirts und Hemden sind der Stylingpartner, wenn es frisch aussehen soll – wobei ein Shirt zum Blazer den Keep-it-simple! Chic betont. Dazu die gute alte Röhrenjeans, die – mit Heels – die Beine auf endlos trimmt! Ich trage die Röhre gern mit Umschlag, das sieht modern und cool aus. Auch flache Mules kommen gut, wenn man bequem durch den Tag möchte, der Blazer streckt die Silhouette, immer!! Style-Tricks: Heller Blazer, helle Accesooires. Heels machen den Gang weiblicher. Geflochtene Korb-Taschen sind weiter Trend, passen gut zum White-T und bringen eine Portion Laissez-faire in den Look.

ModeInfo! Röhrenjeans lang: SoSue. Weißes Shirt: Petit-Bateau. Peep-Toes: Marc o‘ Polo, ähnlich hier. Helle Mules: Zara. Wave-Tasche: Zara. Sunnies: LGR, ähnlich hier.

 

2. Der Neon-Hoodie

… ist ein absolutes Wunderteil aus der Abteilung Super-Basics! Er passt wirklich zu allem und jedem und in Neon-Farben frischt er den Look sensationell auf. Wem das zu dolle ist, der greift zu „normalen“ Farben oder gleich zu gedeckten Tönen – grau, weiß, schwarz. Was der Hoodie braucht: eine Kapuze. Denn ursprünglich kommt er aus der Skater-Szene und hat 100% Streetstyle-Attitüde. Auch der Grund, warum man sich in ihm gleich jünger fühlt und genau so aussieht. Die Känguruh-Tasche auf dem Bauch darf gerne fehlen, denn die trägt auf beim „in den Bund stecken“. Aktuell passt er lässig und modern im Oversize-Look. Einen kleinen Wermutstropfen gibt’s allerdings: Dieser Knaller-Hoodie ist leider ausverkauft, dafür habe ich euch andere Exemplare unten verlinkt.

ModeInfo! Hoodie in Pink: The Mercer N.Y. (leider ausverkauft) in Grau hier und hier, in Neon-Orange, in Azurblau. Lederhose: Closed, ähnlich hier. Satinrock: H&M. Jeansrock: Closed.

 

charismalook-super-basics-mode-lederhose-hoodie-pumps-sonnenbrille
Und die Super-Basics Style-Tricks dazu:

Wohlfühl-Pfunde überspielt der Hoodie locker, in XL-Size und vorne in den Bund stecken. Vielseitig einsetzbar passt er zu Lederhosen genauso wie Satinröcken, zu Pencil-Skirts, zu Blazern & Mänteln und – na klar(!) zu Jeans! Bei jedem Look sorgt er für ein junges und (in Neon!) frisches Style-Ausrufezeichen! Natürlich passt der Hoodie zu Sneakern – das ist schließlich Familie. Aber cool, neu und schick sieht der Look immer dann aus, wenn man einen erkennbaren Lady-Schuh dazu stylt – z. B. Sling-Pumps. Also rein in den Hoodie, ein Paar Heels und welches Unterteil auch immer – es passt, von morgens bis abends, immer, versprochen! Und noch ein Tipp: Lederhosen sind auch im Frühjahr/Sommer angesagt, gehören als Klassiker klar zu den Super-Basics und sehen WOW! zu Hoodie und Lady-Pumps aus.

ModeInfo! Schwarzer Blazer: Boss. Lederhose Closed, ähnlich hier. Pencil-Skirt: Rick Owen, ähnlich hier. Schwarzer Mantel: Thomas I-Punkt. Sunnies: Mango.

 

3. Die weiße Bluse

Ein absolutes French-Style-Basic: die weiße Bluse und das Shirt. Beide gehören verdient zu den Super-Basics und von Bluse oder Hemd hat man am besten gleich mehrere Styles im Schrank: Die taillierte bei kühleren Temperaturen perfekt unter dem Blazer. Die gerade geschnittene – Simple Chic lässig in die Jeans gesteckt. Oversize-Schnitt über Kleid, Rock, Hose, Badeanzug, Bikini – locker knoten oder in den Bund – alles sieht klasse aus und versteckt geschickt noch Wohlfühl-Pfunde. Was auch geht: Die Bluse gleich als Jackenersatz auf den Hüften knoten, so inszeniert man nebenbei wirkungsvoll die Taille.

ModeInfo! Hemdbluse: Marc o‘ Polo, ähnlich hier. Jeans: Zara. Kette: Foolsgold. Amreif: Meite Thiede.

Die Super-Basics Style-Tricks:

Eine weiße Bluse kann auch langweilig aussehen? Eigentlich nicht, siehe oben. Dazu macht sie einen eleganten Rahmen für Schmuck – Kaskaden-Look mit mehreren Ketten sind Trend! – und lenkt genauso den Blick auf schöne Uhren und Ringe. Klasse, wenn auch das Make-up im French-Look ist: Roter Lippenstift, akzentuierte Augenbrauen und Rouge für Frische. Dazu – na klar! – ein Hauch Parfum.

ModeInfo! Oversized Bluse mit weiten Ärmeln: SoSue. Schwarzes Rippkleid: H&M. Weiße Chucks: Convers. Rucksack: Aus Nylon Prada (altes Modell), ähnlich hier. Sunnies: Mykita.

Mode, Style, Personality – das ist Coaching von CharismaCompany:

Eine authentische Ausstrahlung macht Spaß und lässt uns positiver ankommen – privat und beruflich! In unseren Charisma kann jede! Seminaren bekommen die Teilnehmerinnen ein individuelles Konzept zu mehr persönlicher Wirkung und Ausstrahlung mit Mode, Beauty, Fitsein und zu ihren ganz persönlichen weiblichen (Job-) Möglichkeiten. Interessiert? Dann mache dein Unternehmen auf unser CharismaCompany-Angebot aufmerksam. Mehr dazu auch oben in der Menüleiste.

Dieser Artikel enthält Verlinkungen zu Produkten.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, nur der Vorname. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren